Start Allgemeines Bauzinsen sinken, Forward-Darlehen nur im Einzelfall interessant

Bauzinsen sinken, Forward-Darlehen nur im Einzelfall interessant

1
0

Diese Tendenz zeigt sich auch in der Standardrate für eine Musterfinanzierung eines Darlehens über 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung, 80 Prozent Beleihungsauslauf und zehn Jahren Zinsbindung. Im August sank sie auf rekordniedrige 379 Euro – minus zwei Prozent im Vergleich zum Vormonat und rund vier Prozent oder 15 Euro weniger als vor einem Jahr. Das geht aus dem aktuellen Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB) hervor, anhand dessen Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender des Baufinanzierungsvermittlers Dr. Klein, über aktuelle Entwicklungen bei Baufinanzierungen in Deutschland berichtet.

Laut Neumann sprechen einige Anzeichen dafür, dass es in absehbarer Zeit keine nachhaltige Steigerung des Zinsniveaus geben wird, zumal nicht mit einem baldigen Ende der Pandemie und ihrer wirtschaftlichen Folgen zu rechnen sei. Das spiegele auch die derzeit geringe Nachfrage nach Forward-Darlehen wider, die gegen einen Aufschlag das jetzige Angebot für die Zukunft sichern: Im August pendelten sie sich auf einem niedrigen Niveau ein und machen 5,5 Prozent des Gesamtvolumens aus. Klassische Annuitätendarlehen ohne Aufschlag bleiben bei einem Anteil von über 82 Prozent.

Mit rund 290.000 Euro nehmen private Käufer und Hausbauer nach wie vor viel Geld für ihre Immobilie auf, so Neumann. Zum Vergleich: Im August vergangenen Jahres betrug die durchschnittliche Darlehenshöhe noch 262.000 Euro, vor zwei Jahren waren es 230.000 Euro.

Um das Darlehen zügig zurückzuzahlen, tilgen Käufer und Bauherren mit anfänglichen 2,8 Prozent – und damit so hoch wie im Vormonat. Mit einer Zinsbindung beträgt durchschnittlich 13 Jahren und neun Monate. Der Beleihungsauslauf ging im August um ein Prozent zurück und beträgt im Schnitt 84,44 Prozent. Mit Ausnahme der „Corona-Monate“ März und April bewegt sich der Wert seit Anfang 2019 zwischen 83,3 und 84,95 Prozent. Bei steigenden Immobilienpreisen und Darlehenshöhen bedeute das gleichzeitig einen wachsenden Anteil an Eigenkapital, unter anderem für die Kaufnebenkosten. (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung Dr. Klein

Die Dr. Klein Privatkunden AG mit Sitz in Lübeck ist ein unabhängiger Anbieter von Finanzdienstleistungen für Privatkunden und Unternehmen. Über das Internet und in mehr als 200 Filialen beraten rund 600 Spezialisten. Dr. Klein ist eine hundertprozentige Tochter des an der Frankfurter Börse gelisteten internetbasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.

www.drklein.de