Start Allgemeines Edelmetallbörse: Goldnachfrage westlicher Anleger steigt bei rückläufigem Preis

Edelmetallbörse: Goldnachfrage westlicher Anleger steigt bei rückläufigem Preis

50
0

Der steilste Preisverfall von Gold seit Frühjahr 2021 hat im Mai unter westlichen Anlegern zu einem Anstieg der Goldnachfrage und damit zu einem neuen Höchststand nach fast zwölf Monaten geführt. Dies geht aus den neuesten Daten der weltweit größten Edelmetallbörse BullionVault hervor.

Obwohl die Stimmung unter den deutschen Privatanlegern erneut besser war als der Anleger in anderen westeuropäischen und nordamerikanischen Ländern, war der Abstand so gering wie seit vergangenem Sommer nicht mehr. Der „Gold-Investor-Index Deutschland“ – der bei 50,0 läge, wenn sich die Zahl der Goldkäufer mit der Zahl der Goldverkäufer genau die Waage halten würde – hat im vergangenen Monat den Rückgang vom April wettgemacht und liegt nun bei 58,1. Ohne Deutschland stieg der globale Index dagegen so schnell wie seit August 2020 nicht mehr und erreichte mit 56,0 den höchsten Stand seit elf Monaten.

Adrian Ash, Director of Research bei BullionVault, kommentiert wie folgt: „Die deutsche Goldnachfrage übertrifft nach wie vor den Rest der reichen westlichen Länder, aber der jüngste Preisrückgang des Edelmetalls hat zu einer starken Akkumulation durch Investoren überall geführt. Mit Blick auf die Zukunft ist der Goldpreis derzeit zwischen Inflation und Zinsen gefangen und könnte bis zum Sommer 2022 in einer Spanne gehandelt werden. Die stärkste Abwertung des Bargelds seit vier Jahrzehnten steigert die Attraktivität von Gold als Wertaufbewahrungsmittel, aber das Fehlen von Erträgen oder Dividenden macht es schwierig, die Zinssätze der Zentralbanken zu erhöhen, auch wenn sie bei einer Inflation von acht Prozent pro Jahr und mehr bei null anfangen. So wie die steigenden Lebenshaltungskosten ist auch der schreckliche Krieg in der Ukraine zu einem Teil der Finanzmarktlandschaft geworden und hat zu einer anhaltenden Krise geführt, die die Anleger ermutigt, Gold zu kaufen, wenn die Kurse fallen, da sie das Vertrauen in Aktien und die Wirtschaft untergraben.“

Nachdem der Goldpreis nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine im März neue Allzeithochs erreicht hatte, fiel er im Mai um 2,4 Prozent in Euro im Vergleich zum Monatsdurchschnitt im April – der stärkste Rückgang seit März 2021. Die globalen Aktienmärkte fielen inzwischen zum vierten Mal in fünf Monaten seit Jahresbeginn. (DFPA/mb1)

BullionVault ist ein Online-Anbieter für direktes Anlagegold beziehungsweise Edelmetall und ermöglicht Privatanlegern auf der ganzen Welt rund um die Uhr Zugang zum professionellen Edelmetallmarkt. Im Jahr 2008 wurde BullionVault ein vollwertiges Mitglied des professionellen Handelsverbandes der London Bullion Market Association (LBMA).

www.gold.bullionvault.de