Start Allgemeines Haus auf dem Land oder Wohnung in der Stadt? Preisunterschiede von bis...

Haus auf dem Land oder Wohnung in der Stadt? Preisunterschiede von bis zu 409.000 Euro

3
0

Viele junge Familien wollen sich den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen. Immer öfter stehen sie dabei vor der grundsätzlichen Frage: Wohnung in der Stadt oder Haus auf dem Land? Die Preisunterschiede sind zum Teil immens. Je nach Stadt kostet ein Haus im Umland 400.000 Euro weniger als eine Wohnung innerhalb der Stadtgrenze. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von Immowelt, einem IT-Spezialisten für die Immobilienwirtschaft. Dafür wurden die Angebotspreise von Häusern (100 bis 150 Quadratmeter Wohnfläche, 100 bis 800 Quadratmeter Grundstücksfläche) im Umland mit den Kaufpreisen von familientauglichen Eigentumswohnungen (vier bis sechs Zimmer, 100 bis 150 Quadratmeter) in der Stadt verglichen.

Den größten Unterschied gibt es der Analyse zufolge in Frankfurt: Eine große Wohnung in der Stadt kostet im Median 850.000 Euro. Demgegenüber stehen mittlere Hauspreise von 441.000 Euro im Frankfurter Umland. Familien zahlen somit 409.000 Euro weniger, wenn sie sich für ein Eigenheim außerhalb der Stadt entscheiden.

Neben Frankfurt gebe es auch in Hamburg große Preisunterschiede: Im weiteren Umland der Hansestadt kosten Häuser im Median 449.000 Euro, für eine Wohnung innerhalb der Stadtgrenze müssen Käufer aktuell 857.000 Euro zahlen. Somit sind Häuser 408.000 Euro günstiger als Wohnungen. In München ist die Differenz mit 334.000 Euro etwas geringer. Allerdings kosten familientaugliche Wohnungen in der bayerischen Landeshauptstadt inzwischen knapp 1,2 Millionen Euro, sodass vielen Familien nichts anderes übrig bleibt, als ins weiter entfernte Umland auszuweichen. Doch selbst 40 bis 60 Minuten entfernt werden Hauspreise von 839.000 Euro aufgerufen, was für viele Familien kaum noch leistbar sei. In Berlin ist das Preisniveau hingegen generell niedriger, ein Haus im Brandenburger Umland kostet im Median 470.000 Euro, große Wohnungen werden in der Hauptstadt für 670.000 Euro angeboten.

Die günstigsten Hauspreise weisen die Umkreise von Leipzig und Dresden auf. Im 40-bis-60-Minuten-Radius von Dresden werden Häuser im Mittel für 204.000 Euro angeboten, rund um Leipzig für 254.000 Euro. Wohnungen innerhalb der Stadtgrenzen sind dagegen mehr als doppelt so teuer. In Dresden beträgt die Differenz sogar 340.000 Euro – der drittgrößte Preisunterschied aller untersuchten Städte. In Köln und Düsseldorf sind Wohnungen in der Stadt deutlich teuer als Häuser im Speckgürtel. Das liege hauptsächlich an den hohen Wohnungspreisen: In Köln liegt der aktuelle Angebotspreis für mindestens 100 Quadratmeter und 4 Zimmer bei 575.000 Euro, in Düsseldorf sogar bei 668.000 Euro. Die mittleren Hauspreise betragen hingegen 349.000 Euro im Kölner Umland beziehungsweise 376.000 Euro rund um Düsseldorf. (DFPA/mb1)

Die Immowelt AG ist ein IT-Spezialist für die Immobilienwirtschaft im deutschsprachigen Raum. Kerngeschäft sind die Immowelt-Portale. Zweites Hauptgeschäftsfeld sind CRM-Software-Lösungen für die Immobilienwirtschaft, die das gesamte Spektrum der Immobilienvermarktung abdecken. Die Immowelt Group ist eine Tochter des Medienkonzerns Axel Springer SE.

www.immowelt.de