Start Allgemeines Triodos IM: Deutliche Ablehnung der Rüstungsindustrie

Triodos IM: Deutliche Ablehnung der Rüstungsindustrie

3
0

Die Diskussion über die Finanzierung der Verteidigungsindustrie gewinnt angesichts mehrerer bewaffneter Konflikte vor den Toren Europas an Fahrt. Der Druck, mehr Geld für Waffen auszugeben, nimmt zu, und viele suchen nach Möglichkeiten, die benötigten Milliarden aufzubringen. Laut dem Impact-Investor Triodos IM richten sich viele Blicke auf private Investoren. Die Europäische Kommission hat bereits 1,5 Milliarden Euro für die Finanzierung der Rüstungsindustrie bereitgestellt, während einige sogar fordern, dass Europa in den nächsten Jahren bis zu 100 Milliarden Euro für Rüstungsausgaben bereitstellen sollte, um in einen „Kriegswirtschaftsmodus“ zu wechseln.

Zusätzlich hat die Europäische Investitionsbank (EIB) einen Plan genehmigt, der bis 2027 sechs Milliarden Euro an Investitionen mobilisieren soll, um europäische Sicherheits- und Verteidigungssysteme mit doppeltem Verwendungszweck zu unterstützen. Nationale Regierungen investieren bereits erhebliche Summen in militärische Aktivitäten im Rahmen ihrer Haushaltszuweisungen und öffentlichen Finanzstrategien.

Laut dem Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) beliefen sich die staatlichen Militärausgaben im Jahr 2022 auf über 2.240 Milliarden US-Dollar – ein Rekordwert. Daten von Nichtregierungsorganisationen zeigen zudem, dass viele private Finanzinstitute und Investoren bereits stark in die Rüstungsindustrie investiert sind. Banken, Versicherungsgesellschaften, Investmentfonds und andere Institutionen haben zwischen 2020 und 2022 insgesamt mehr als 959 Milliarden US-Dollar in die Verteidigungsindustrie gesteckt.

Triodos IM hat sich als Impact-Investor verpflichtet, strenge Mindeststandards einzuhalten und jegliche Beteiligung an Unternehmen auszuschließen, die Waffen oder Schlüsselkomponenten für Waffensysteme produzieren. Das Unternehmen betont seine Verantwortung, Kapital in Projekte zu lenken, die positive soziale und ökologische Auswirkungen haben. Investitionen in Waffenunternehmen lehnt Triodos IM ab, da sie von Krieg und Zerstörung profitieren würden – eine ethisch fragwürdige Entscheidung aus Sicht des Unternehmens.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here