Start Allgemeines „Belebung des Containerumschlags trotz weiterhin gestörter Lieferketten“

„Belebung des Containerumschlags trotz weiterhin gestörter Lieferketten“

3
0

Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist nach der aktuellen Schnellschätzung im Mai 2022 saisonbereinigt um 1,5 Punkte auf 123,6 gestiegen.

Der Containerumschlag hat sich insbesondere in den chinesischen Häfen deutlich erholt. So stieg der Indexwert für die chinesischen Häfen von 130,6 auf 133,8.

Der Nordrange-Index, der Hinweise auf die wirtschaftliche Entwicklung im nördlichen Euroraum und in Deutschland gibt, ist im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat von 109,7 (revidiert) auf 111,5 ebenfalls gestiegen.

Zur Entwicklung des Containerumschlag-Index sagt RWI-Konjunkturchef Torsten Schmidt: „Der Containerumschlag ist nach wie vor von den gestörten Lieferketten geprägt. Er ist vor allem in den Häfen vieler Schwellenländer zurückgegangen. In den chinesischen Häfen hat er sich hingegen bereits wieder von seinem Rückgang im April erholt, daher ist auch der Gesamtwert des Index gestiegen.“

In den Index gehen die im Rahmen des ISL Monthly Container Port Monitor fortlaufend erhobenen Angaben zum Containerumschlag in 94 internationalen Häfen ein, auf die rund 64 Prozent des weltweiten Containerumschlags entfallen. Die aktuelle Schnellschätzung für den Containerumschlag-Index stützt sich auf Angaben von rund 87 Prozent des im Index abgebildeten Umschlags.

Der RWI/ISL-Containerumschlag-Index für Juni 2022 wird am 29. Juli 2022 veröffentlicht. (DFPA/JF1)

Das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (RWI) ist ein Zentrum für wissenschaftliche Forschung und evidenzbasierte Politikberatung in Deutschland. Es wurde 1926 gegründet und arbeitet seit 1943 in rechtlicher Selbständigkeit als eingetragener Verein; es dient ausschließlich gemeinnützigen Zwecken.

www.rwi-essen.de